SID
Regelwerk
Softcover

24,95 

„Zieh, Fremder!“ – Mit „Shootout in Dingstown“ kannst Du kurze schnelle Spiele im Wilden Westen mit Deinen Banden aus Cowboys, Banditen und anderen Figuren austragen (Spielfiguren und weiteres Spielmaterial sind nicht enthalten).

Neben dem Regelbuch brauchst Du nur ein Kartenspiel, einen zehnseitigen Würfel, ein Maßband und ein paar Figuren und Gelände – was Du gerade zur Verfügung hast.

Das Regelwerk hat 112 Seiten und ist in hoher Qualität vollfarbig in DIN A4 als Softcover gedruckt.

Es enthält einfache Grundregeln für einen schnellen Spielstart, optionale Sonderregeln, fünf vorbereitete Szenarien, Kampagnen-Regeln, Kopiervorlagen für Spielmarker, Übersichtsblätter (Quick Reference Sheets), zwei Western-Banden sowie ein Inhalts- und Stichwortverzeichnis.

Lieferzeit: 3-4 Werktage

Vorrätig

Kategorie: Schlüsselworte: , , , , ,

Beschreibung

„Zieh, Fremder!“ – und schon sprechen die Colts!
„Shootout in Dingstown“ entführt Dich und Deine Kumpels in die Welt des Wilden Westens, wo eine schnelle Hand und ein Hechtsprung hinter den nächsten Planwagen über Leben und Tod entscheiden können.

Die deutschsprachige Tabletop-Spielregel ermöglicht es zwei bis vier Spielern, ihre Banden von Cowboys und Cowgirls, Mexikanern, Banditen, Untoten, Kavalleristen oder Indianern gegeneinander antreten zu lassen, um Banken auszurauben, Postkutschen zu überfallen, den beim letzten Coup gefangenen Mittäter zu befreien, unbekannte Wesen zu bekämpfen oder was Euch sonst noch so in den Sinn kommt. Die Miniaturen aller gängigen Tabletop-Hersteller können problemlos verwendet werden, im Buch sind u.a. Figuren von Foundry, Artizan, Black Scorpion und Knuckleduster sowie Gebäude von 4Ground, TT Combat und Micro Art Studios zum Einsatz gekommen.

Die Grundregeln sind einfach gehalten und schnell lernbar, nach wenigen Minuten Einführung kann es los gehen. Wem das nicht reicht, dem steht eine Auswahl optionaler Sonderregeln zur Verfügung, um mehr Westernatmosphäre ins Spiel zu bringen oder den Lieblingscharakter vom einfachen Greenhorn bis zum Revolverhelden aufsteigen zu lassen.

Zum Spielen braucht Ihr außer der Spielregel nur ein normales Kartenspiel, ein Maßband, ein paar zehnseitige Würfel und beliebige Figuren, Gelände oder Gebäude für Euer Szenario – und los geht’s!

Was unterscheidet die Regeln von „Shootout in Dingstown“ von anderen Spielen?
Alle Schussmodifikationen (Entfernung, Deckung, Bewegung usw.) werden in den Trefferwurf des Schützen eingerechnet, der Getroffene hat einen Standard-Ausweichenwurf – misslingt dieser, ist er tot. Es kann also ziemlich schnell recht blutig werden. Spielmarker (Kopiervorlagen im Buch oder demnächst als MDF-Markerbogen erhältlich) dienen zur Darstellung besonderer Aktionen einer Figur wie Zielen, Feuerbereitschaft (Hinterhalt), Rennen oder defekte Waffen. Entfernungen dürfen vor dem Schuss nicht gemessen werden, was bei Waffen mit kurzer Reichweite, z.B. Pistolen, knifflig werden kann. Auch das Springen von einem Gebäude zum nächsten und das ungehinderte Betreten von Gebäuden durch Fenster ist möglich. Wer einen erforderlichen Wurf nicht schafft, muss das Resultat auf der Versagertabelle auswürfeln.

Einen Beispiel-Spielzug findet Ihr unter der Rubrik „Downloads“ auf dieser Webseite.

Die Regeln sind auch bestens geeignet, um Scharmützel bewaffneter Gruppen an anderen berühmten Schauplätzen des 19. Jahrhunderts auszutragen. Wage Dich also in die Dschungel Schwarzafrikas, um Sklavenhändler zu bekämpfen, Elfenbein zu rauben oder einfach nur klarzustellen, welche Kolonialmacht Anspruch auf ein unschuldiges Dschungeldorf hat. Auch Stoßtrupps im amerikanischen Bürgerkrieg oder Straßenschlachten mit Aufrührern in New York sowie Straßenkämpfe in Peking können gespielt werden. Überall, wo kleine Banden sich befehden, kannst Du die Shootout-Regeln einsetzen und damit mal wieder Miniaturen aus Deiner Vitrine holen, die schon länger keinen Einsatz mehr erlebt haben. Auch für Steampunks und ihre bizarren Experimentalwaffen sind Regeln vorhanden, die sich ebenfalls eignen, um damit Science Fiction-Gefechte zu spielen. Und warum nicht auch mal Science Fiction ausprobieren? Die Regeln erlauben (fast) alles.

Dieses Buch enthält

  Spielregeln – Grundregeln, optionale Sonderregeln und Kampagnenregeln
  Beispiele und Tipps
  Fünf ausgearbeitete Szenarien für Western-Scharmützel
  Übersichtsblätter und Kopiervorlagen für Spielmarker und zwei Banden
  Inhalts- und Stichwortverzeichnis zum Nachschlagen
  Viele Farbfotos zur Illustration und Inspiration

Geeignet ab 11 Jahren, Spieldauer ca. 90 Minuten

Das 112-seitige Buch ist in hoher Qualität vollfarbig im Format DIN A 4 gedruckt und als Softcover gebunden.